Kontakt

Beton-Dachsteine

Ähnliche Vorzüge wie die Tondachziegel bieten auch Dachsteine aus Beton. Hergestellt aus Zement, quarzhaltigem Sand und Wasser bestehen auch Dachsteine aus natürlichen Materialen. Abgesehen von einer langen Lebensdauer besitzen sie den Vorteil, darüber hinaus sehr günstig und nahezu wartungsfrei zu sein.

Die Monier GmbH, führender Hersteller von Dachsteinen, hat einen ökobilanziellen Vergleich von Dach-Ziegeln und Dach-Steinen durch das anerkannte Öko-Institut Freiburg e.V. in Auftrag gegeben:

Beton-Dachstein

In dieser Studie wurden erstmalig belastbare Informationen zusammengetragen und bewertet. Beginnend mit der Gewinnung und Bereitstellung der Rohstoffe, über die Produktion, Verpackung bis zum Transport wurden nicht nur einzelne Umweltbelastungen erfasst, sondern alle potenziellen Schadwirkungen in den Umweltmedien Luft, Wasser und Boden zwischen Dach-Steinen und Dach-Ziegeln verglichen.

Da beide Dachbaustoffe identische konstruktive Rahmenbedingungen – insbesondere bei der Unterkonstruktion - vorweisen und die gleiche Funktionen zum Schutz von Gebäuden und seiner Bewohner gegen witterungsbedingte Umwelteinflüsse sicherstellen, ist ein ökobilanzieller Vergleich erst möglich.

Die vom Öko-Institut Freiburg durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Dach-Steine gegenüber Dach-Ziegeln signifikant besser abschneiden.

Dies lässt sich am Beispiel der CO2 Emissionen für ein Durchschnittsdach verdeutlichen: So fallen für ein Dach mit Dach-Steinen im Vergleich zu Dach-Ziegeln nur 45 % der Treibhausgasemissionen an.

Für das Dach eines durchschnittlichen Einfamilienhauses mit 160 m² Dachfläche entstehen bei einer Deckung mit Dach-Ziegeln ca. 3.400 Kilogramm CO2 – Äquivalente, bei Dach-Steinen sind dies nur ca. 1.550 Kilogramm. Dieser drastische Unterschied ergibt sich insbesondere aus der günstigeren Energiebilanz und damit verbunden auch den geringeren CO2 Emissionen des Dach-Steins bei der Produktion.

Beton-Dachstein

Besonders deutlich wird diese Relation bei einer rechnerischen Betrachtung für den deutschen Dachmarkt. Wären im Jahre 2006 alle mit Dach-Ziegeln eingedeckten Dächer mit Dach-Steinen eingedeckt worden, dann hätte dies einer reduzierten Belastung der Umwelt mit Treibhausgasen von ca. 470.000 Tonnen entsprochen.

Auch in den weiteren Wirkungskategorien schneiden Dach-Steine günstig ab. Das Öko-Institut Freiburg hat neben dem Treibhauspotenzial mit den relevanten Emissionen von Treibhausgasen auch das Versauerungspotenzial des Bodens durch Schadgase wie SO2, das Eutrophierungspotenzial (Überdüngung) mit dem Eintrag von Nährstoffen wie Phosphor und Stickstoff in Boden und Wasser, sowie das Photooxidantienpotenzial (Smog) als Hauptbestandteil des Sommer-Smogs und das Feinstaub-Risikopotenzial berücksichtigt.

Quelle: Monier


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Rufen Sie uns an

06334 / 44978-0

Schreiben Sie uns

 

Anzeige entfernen